Lalelu-JA!

Dieses Fortbildungsangebot des Evangelischen Chorverbands Niedersachsen-Bremen bietet eine exzellente Möglichkeit, sich außerhalb der Kita stimmlich und körperlich ganz neu zu erleben.

Zusammen lachen und lernen, atmen und singen, stärkt rundum das Wohlbefinden und regt so zum freudigen Singen mit den Kindern an. Dazu wird ein umfangreiches Praxispaket ausgehändigt
– zum sofortigen Einsatz.

Zusammen singen mit Bewegung und Spiel, wie Kinder es lieben, ist eine optimale Form der Sprachförderung.


Was bietet Lalelu-JA!?

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Vier Fortbildungstage von 9.30 – 17.00 Uhr (auch als Inhouse-Veranstaltung möglich)

3 Tage Seminar
Wie mit Kindern singen?
Wann mit Kindern singen?
Was mit Kindern singen?

Das PLUS
Praxistag mit dem Liederbuch Lalelu-JA!
Transfer des erworbenen Seminarwissens auf die eigens vom ECNB zusammengestellte Liedersammlung. Hier werden konkrete Sing- und Spielideen zum Buch ausgearbeitet. So werden Feste und Rituale singend erlebt und mit allen Sinnen erfasst.

Lalelu-JA! Gesamtkonzeption: Catherine Veillerobe und Barbara Völkel
© 2022 – alle Rechte vorbehalten

Ansprechpartnerin und Dozentin

Majka Wiechelt

Wir vom ECNB freuen uns, dass Barbara Völkel und Catherine Veillerobe die Gesamtkonzeption von Lalelu-JA! übernommen haben. Wir hoffen damit, ganz viele Erzieher*innen in Niedersachsen zu erreichen und die Kinder verstärkt zum Singen zu bringen. Immer und überall.

Über mich:

  • Kirchenmusikerin
  • Landeskantorin Niedersachsen-Bremen
  • Fortbildungen Singen mit Kindern 
  • Kinderchöre St. Marien Osnabrück
  • Chorklassen in div. Grundschulen (1. bis 4. Schuljahr)

Dozentinnen

Juliane Baumann-Kremzow

„Wir sind Gottes Melodie“ – Singen mit Kindern ist etwas Wertvolles und Wunderbares. Alle Kinder sollten von Anfang an die Möglichkeit zum Singen haben.

Über mich:

  • A-Kirchenmusikerin
  • Bezirkskantorin im Kirchenkreis Kaufungen (Kurhessen-Waldeck)
  • Musikgartenlehrerin, Dozentin für Musik am Ev. Fröbelseminar Kassel, Dozentin für Kinderstimmbildung bei primacanta

Lucia Djikunu-Nordemann

Lalelu-JA! ist in seiner „Einfachheit“ genial, da der Kurs den Teilnehmer*innen Aha-Erlebnisse durch das eigene Singen & Lernen schenkt. Mein Wunsch wäre, dass das Singen, gerade bei den täglichen Herausforderungen des Kindergartenalltags, als fester Bestandteil des friedlichen Miteinanders, Ruhe, Freude, Ausgeglichenheit und neue Energie bringt.

Über mich:

  • Erzieherin in einem Kindergarten in Bremen
  • Selbstständige Musikpädagogin mit Kursen für Eltern & Kinder, Musikalische Früherziehung und Grundausbildung

Bettina Gilbert

Das Singen mit Kindern zu fördern, gehört zu den wichtigsten Aufgaben von Kirche und Gesellschaft. Mit Lalelu-JA! wird das konkret: praktisch, begeisternd, anschlussfähig.

Über mich:

  • Kirchenmusikdirektorin
  • Referentin mit Schwerpunkt Pop und Kinderchor am Michaeliskloster Hildesheim
  • Langjährige Erfahrung „Singen in der KiTa“
  • Referentin bei Fortbildungen für Erzieherinnen in der KiTa

Ingrid Mahnken

Lalelu-Ja! spricht mich besonders an, weil ich gerne Lieder mit christlichen Werten weitergeben möchte.

Über mich:

  • Chorleiterin
  • Sprachförderung durch Singen und Bewegen
  • Erzieher*innen Spaß am Singen mit Kindern vermitteln

Heike Nierenz

(Lalelu-)JA! sagen zur eigenen Stimme! Denn jeder und jede kann singen. Es macht mir immer wieder große Freude, andere beim Entdecken ihrer Stimme zu begleiten. Und wenn dieser Prozess dann noch in ein Singen mit Kindern mündet – was will ich mehr?!

Über mich:

  • Funktionale Gesangs- und Sprechstimmlehrerin
  • Studium Gesangspädagogik und Elementare Musikpädagogik, Musikwissenschaft; 2. Staatsexamen Lehramt für Gymnasium
  • Ich singe und unterrichte sowohl klassisch als auch populäre Stilrichtungen

Mehr unter: www.mainklang.info


Britta Stallmeister

Mein Anliegen ist es, in jeder Altersstufe die pure Freude am Singen zu wecken und zu fördern und das nötige Selbst-Bewusstsein für die eigenen stimmlichen Möglichkeiten zu vermitteln. 

Über mich:

  • Sängerin und Gesangspädagogin
  • Lehrauftrag für Gesang an der HMTM Hannover
  • Stimmbildnerin für die Frankfurter Domsingschule

Beate Stanko

„Singen ist das Fundament zur Musik in allen Dingen“
(G. Ph. Telemann) – Singen kann der Schlüssel zur Welt der Musik sein. Diese Möglichkeit sollte allen Kindern gegeben werden.


Über mich:

  • Dipl. Vokalpädagogin
  • Dozentin für Gesang und Stimmbildung Universitäten Oldenburg und Vechta
  • Unterrichts- und Seminartätigkeiten: Singen mit Kindern; Chorische Stimmbildung; Lehrerfortbildungen

Birgit Wendt-Thorne

Singen mit allen Sinnen von Anfang an – das ist Lalelu-JA! im Kontext der kirchlichen Arbeit.

Über mich:

  • Dipl. Kirchenmusikerin, staatl. geprüfte Singschullehrerin und Chorleiterin, Stimmbildnerin, Musikgartendozentin, Atem- und Korpertherapeutin
  • Profilbeauftragte Junge Stimmen Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg: Aus- und Fortbildungen im Bereich Singen mit Kindern und Jugendlichen
  • Chorarbeit auf allen Leistungsstufen

Barbara Völkel

„Lobt Gott getrost mit Singen!“ Lalelu-JA! fördert das selbstverständliche, den Alltag begleitende Singen von Anfang an – mit besonderem Blick auf Kitas in kirchlicher Trägerschaft.

Über mich:

  • Dipl. Vokalpädagogin
  • Lehrauftrag für Solmisation
  • Kinderchorleitung
  • Fachliteratur für das Singen mit Kindern, Konzepterstellung Lalelu-JA!

Mehr unter: www.barbaravoelkel.de

Kosten

Im Schulungshaus:
80,- EUR je Teilnehmer*in und Tag (inkl. Verpflegung)
Gruppengröße: 12 – 16 Teilnehmende

Inhouse-Veranstaltung (z. B. in der Kita) mit Selbstverpflegung 
550,- EUR je Tag
Gruppengöße: max. 10 Teilnehmende
(ab der*dem 11. Teilnehmenden, zzgl. 50,- EUR je Tag und Person)

Orte und Termine

VeranstaltungsortKindergartenjahr 2022/2023Kindergartenjahr 2023/24
Ev. Bildungshaus Rastede
Mühlenstraße 126
26180 Rastede
Buchungscode: 2022-01
Montag, 9. Januar 2023
Montag, 6. Februar 2023
Montag, 6. März 2023
Montag, 17. April 2023
Buchungscode: 2023-01
Montag, 25. September 2023
Montag, 23. Oktober 2023
Montag, 8. Januar 2024
Montag, 12. Februar 2024
Historisch-Ökologische Bildungsstätte Emsland in Papenburg e.V.
Spillmannsweg 30
26871 Papenburg
Buchungscode: 2022-02
Freitag, 20. Januar 2023
Freitag, 17. Februar 2023
Freitag, 17. März 2023
Freitag, 21. April 2023
Buchungscode: 2023-02

Termine folgen in Kürze
Denkhaus Loccum e.V. Bildunqs- und Tagungshaus Hormannshausen 6-8
31547 Rehburg-Loccum
Buchungscode: 2022-03
Donnerstag, 26. Januar 2023
Donnerstag, 23.Februar 2023
Donnerstag, 23. März 2023
Donnerstag, 27. April 2023
Buchungscode: 2023-03
Donnerstag, 12. Oktober 2023
Donnerstag, 23. November 2023
Donnerstag, 11. Januar 2024
Donnerstag, 15. Februar 2024
Hotel & Tagungsstätte
im Michaeliskloster Hildesheim
Hinter der Michaeliskirche 5
31134 Hildesheim
Buchungscode: 2022-04
Montag, 23. Januar 2023
Montag, 20. Februar 2023
Dienstag, 21. März 2023
Montag, 17. April 2023
Buchungscode: 2023-04
Montag, 15. Januar 2024
Montag, 12. Februar 2024
Mittwoch, 17. April 2024
Mittwoch, 15. Mai 2024
Stephansstift
Zentrum für Erwachsenenbildung
Kirchröder Straße 44
30625 Hannover
Buchungscode: 2022-05
Dienstag, 10. Januar 2023
Dienstag, 21. Februar 2023
Dienstag, 14. März 2023
Dienstag, 18. April 2023
Buchungscode: 2023-05
Dienstag, 10. Oktober 2023
Dienstag, 21. November 2023
Dienstag, 30. Januar 2023
Dienstag, 27. Februar 2023
Ev. Bildungszentrum Potshausen
Potshauser Str. 20
26842 Ostrhauderfehn
Buchungscode: 2022-06
Donnerstag, 19. Januar 2023
Donnerstag, 16. Februar 2023
Donnerstag, 16. März 2023
Donnerstag, 13. April 2023
Buchungscode: 2023-06
Donnerstag, 28. September 2023
Donnerstag, 26. Oktober 2023
Donnerstag, 11. Januar 2024
Donnerstag, 08. Februar 2024
Mariaspring – Ländliche Heimvolkshochschule e.V.
Rauschenwasser 78
37120 Bovenden
Buchungscode: 2022-07
Montag, 9. Januar 2023
Montag, 6. Februar 2023
Montag, 20. März 2023
Montag, 17. April 2023
Buchungscode: 2023-07

Termine folgen in Kürze
Ev. Bildungszentrum Bad Bederkesa
Alter Postweg 2
27624 Geestland
Buchungscode: 2022-08
Freitag, 13. Januar 2023
Freitag, 10. Februar 2023
Freitag, 10. März 2023
Freitag, 21. April 2023
Buchungscode: 2023-08

Termine folgen in Kürze
Ev. Gemeindehaus St. Viti-Kirche Heeslingen
Kirchstr. 16 
27404 Heeslingen
Buchungscode: 2022-09
Freitag, 27. Jan. 2023
Freitag, 24. Febr. 2023
Freitag, 24. März 2023
Freitag, 21. April 2023
Buchungscode: 2023-09
Freitag, 12. Jan. 2024
Freitag, 16. Febr. 2024
Freitag, 05. April 2024
Freitag, 03. Mai 2024
Evangelisches Bildungszentrum Hermannsburg – Heimvolkshochschule
Lutterweg 16
29320 Hermannsburg
Buchungscode: 2022-10
Dienstag, 10. Januar 2023
Dienstag, 07. Februar 2023
Dienstag, 07. März 2023
Dienstag, 18. April 2023
Buchungscode: 2023-10
Dienstag, 26. September 2023
Dienstag, 24. Oktober 2023
Dienstag, 09. Januar 2024
Dienstag, 13. Februar 2024
Arbeitsbereich Kindertageseinrichtungen
Dietrich-Bonhoeffer-Straße 1
38300 Wolfenbüttel
Buchungscode: 2022-11

Termine folgen in Kürze
Buchungscode: 2023-11

Termine folgen in Kürze

Änderungen vorbehalten!


Hier kann der Flyer heruntergeladen werden!

Hier kann das Plakat heruntergeladen werden!

Anmeldung als Einzelperson für Lalelu-JA!

    Hiermit möchte ich mich verbindlich zu folgendem Termin anmelden*:

    Veranstaltungen im Kindergartenjahr 2022/2023:
    Buchunngscode: 2022-01, Rastede, ab 09.01.2023Buchunngscode: 2022-02, Papenburg, ab 20.01.2023Buchunngscode: 2022-03, Rehburg-Loccum, ab 26.01.2023Buchunngscode: 2022-04, Hildesheim, ab 23.01.2023Buchunngscode: 2022-05, Hannover, 10.01.2023Buchunngscode: 2022-06, Ostrhauderfehn, ab 19.01.2023Buchunngscode: 2022-07, Bovenden, ab 09.01.2023Buchunngscode: 2022-08, Geestland, ab 13.01.2023Buchunngscode: 2022-09, Heeslingen, ab 27.01.2023Buchunngscode: 2022-10, Hermannsburg, ab 10.01.2023Buchunngscode: 2022-11, Wolfenbüttel, Termine folgen

    Veranstaltungen im Kindergartenjahr 2023/2024:
    Buchungscode: 2023-01, Rastede, ab 25.09.2023Buchungscode: 2023-02, Papenburg, Termine folgenBuchungscode: 2023-03, Rehburg-Loccum, ab 12.10.2023Buchungscode: 2023-04, Hildesheim, ab 15.01.2024Buchungscode: 2023-05, Hannover, ab 10.10.2023Buchungscode: 2023-06, Ostrhauderfehn, ab 28.09.2023Buchungscode: 2023-07, Bovenden, Termine folgenBuchungscode: 2023-08, Geestland, Termine folgenBuchungscode: 2023-09, Heeslingen, ab 12.01.2024Buchungscode: 2023-10, Hermannsburg, ab 26.09.2023Buchungscode: 2023-11, Wolfenbüttel, Termine folgen

    Bemerkungen

    Ich stimme zu, dass Fotografien, die während der Veranstaltung von mir gemacht wurden, auf Druckprodukten (Flyer, Berichte über LaLeLu-JA! etc.) oder der Homepage des ECNB veröffentlicht werden dürfen. Die Entscheidung ist jederzeit widerrufbar.*

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.*



    Anfrage für eine Lalelu-JA! Inhouse-Veranstaltung

      Hiermit bitten wir um ein Angebot für eine Inhouse-Veranstaltung.

      Bemerkungen

      Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.*

      Aufmachen! Chorfest 2022





      Sonnabend, 25. Juni 2022


      Etwa 700 Sängerinnen und Sänger sind letztendlich der Einladung gefolgt, mit anderen Chorbegeisterten in der EWE Arena vier- bis zwölfstimmig zu singen, in den Kirchen und auf den Plätzen der Innenstadt Konzerten zu lauschen und beim Offenen Singen auf dem Schlossplatz von Oldenburg mit einzustimmen.

      Gemeinsam mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kirchenmusikfestes der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg und des Kindersingfestes, mit Vokal- und Posaunenchören, Bands und Orgeln wurde die ganze Stadt zum Klingen gebracht.





      Weitere Informationen und Bilder vom Kirchenmusikfest / Chorfest / Kindersingfest finden Sie auch hier:

      www.aufmachen2022.de



      Höhepunkt

      Der Höhepunkt des Tages war fraglos der gemeinsame Abschlussgottesdienst aller Beteiligten in der EWE-Arena, in dem auch eine eigens für das Fest angefertigte schwungvolle Komposition für Kinder, gemischten Chor, Blechbläser und Band von Michael Schütz zur Uraufführung gebracht wurde.

      Die Auftragskomposition „Aufmachen! – Deine Wege gehen“ von Lothar Veit (Text) und Michael Schütz (Musik) wurde durch die freundliche Unterstützung der Hanns-Lilje-Stiftung ermöglicht.


      Weitere Werke, die im Gottesdienst gesungen wurden:

      und viele andere mehr…


      Ein Tag erfüllt mit Musik und Gesang, der zwar mitunter anstrengend war – nicht zuletzt wegen der hohen Temperaturen drinnen und draußen oder der Anreise in völlig überfüllten Zügen -, aber von vielen Beteiligten als besonders bereichernd, belebend und erfüllend bezeichnet wurde. „Das war es mir wert“, meldete eine Teilnehmerin zurück. „Die Musik trägt mich weiter durch die nächsten Wochen und Monate und belebt mich und mein Herz.“





      Chorhefte

      Wenn Sie noch Chorhefte bestellen möchten, können Sie dies formlos per E-Mail oder telefonisch tun. Bitte geben Sie dazu Liefer- und Rechnungsadresse an.




      Parallel zum Chorfest fand das Kindersingfest 2022 Oldenburg statt!


      Kindersingfest 2022

      PARALLEL ZUM CHORFEST FAND DAS KINDERSINGFEST 2022 IN OLDENBURG STATT!


      Kindersingfest 2022

      SONNABEND, 25. JUNI 2022


      Kinder ab dem Grundschulalter waren herzlich zum gemeinsamen Singen und Spielen eingeladen! – Egal, ob mit oder ohne Kinderchorerfahrung.

      Es standen sowohl neue Lieder als auch solche, die vorher vorbereitet wurden, auf dem Programm.

      Das Kindersingfest fand in der Berufsschule BBS 3, Maastrichter Straße 27 statt, direkt hinter der EWE-Arena, wo parallel die Erwachsenen ihr Chorfest feierten.

      Der Höhepunkt war der gemeinsame Abschlussgottesdienst aller Beteiligten in der EWE-Arena, mit der Uraufführung der eigens für das Fest angefertigten, schwungvollen Komposition für Kinder, Chor, Blechbläser und Band von Michael Schütz.

      Ein mit viel Gesang und Freude erfüllter und erfüllender Tag. Er war sehr warm, probenintensiv und für bestimmt auch anstrengend – aber: es hat sich gelohnt, das war es wert! „Beim nächsten Mal kommen wir wieder!“


      Weitere Informationen und Bilder vom Kirchenmusikfest / Chorfest / Kindersingfest finden Sie auch hier:

      www.aufmachen2022.de



      Uraufführung

      Der Höhepunkt des Tages war fraglos der gemeinsame Abschlussgottesdienst aller Beteiligten in der EWE-Arena, in dem auch eine eigens für das Fest angefertigte schwungvolle Komposition für Kinder, gemischten Chor, Blechbläser und Band von Michael Schütz zur Uraufführung gebracht wurde.

      Die Auftragskomposition „Aufmachen! – Deine Wege gehen“ von Lothar Veit (Text) und Michael Schütz (Musik) wurde durch die freundliche Unterstützung der Hanns-Lilje-Stiftung ermöglicht.



       


      netzwerk junge stimmen



      24. Mai 2022

      Neue Homepage des Netzwerkes

      Das Netzwerk junge stimmen hat inzwischen eine eigene Homepage. Unter netzwerk-junge-stimmen.de kann man das ein oder andere Interessante entdecken. Es gibt auch noch Leerstellen, die mithilfe der Netzwerkbeteiligten im Laufe der Zeit gefüllt werden können und sollen. Schickt uns eure Anregungen!


      Newsletter des Netzwerkes

      Wenn Sie Interesse am netzwerk junge stimmen haben und mit Informationen versorgt werden wollen, melden Sie sich bitte zum neuen Newsletter netzwerk junge Stimmen an.

      Bei der Anmeldung wird unter Umständen eine Warnung bzgl. Datensicherheit gesendet. Die ergibt sich aus notwendigen, nicht vermeidbaren Weiterleitungsprozessen. Eine Datenbedenklichkeit ist nicht zu befürchten, da das anbietende Unternehmen die EKD-Datenschutzerklärung unterschrieben hat.

      Es spricht also nichts dagegen, den Anmeldebutton anzuklicken. Eine Abmeldung ist jederzeit mit einem Mausklick möglich.


      Neuer Schwung
      Netzwerk junge Stimmen gegründet

      Ehren-, neben- und hauptamtliche Kinder- und Jugendchorleiter*innen der fünf ev. Landeskirchen Niedersachsens und Bremens und des Ev. Chorverbandes Niedersachsen-Bremen haben sich am 20. April 2021 offiziell zu einem Netzwerk junger Stimmen zusammengeschlossen, um den kollegialen Austausch und die Vernetzung untereinander zu pflegen und damit dem Gefühl „des Einzelkämpferdaseins“ zu entkommen.

      Der neue Newsletter Netzwerk junge Stimmen informiert ab sofort regelmäßig, in nicht festgelegten Abständen, alle, die sich dazu angemeldet haben. Künftig wird außerdem eine eigene Homepage eine weitere Informations- und Kommunikationsplattform bieten. Sobald die Homepage online geht und verfügbar ist, finden Sie alle Angaben dazu hier auf der Seite.

      Treffen per Videokonferenz, sowohl thematisch offen, als Stammtisch, als auch mit vordefinierten Themenschwerpunkten, ggf. flankiert durch Impulsvorträge oder Referate von Expert*innen wurden bereits durchgeführt, weitere sind geplant. Sobald es wieder möglich sein wird, ergänzt durch Tagungen oder Fortbildungsveranstaltungen in der Präsenz. (Termine siehe unten)

      Neben der „allgemeinen Vernetzung“ stehen ganz oben auf der umfangreichen Themenwunschliste der Teilnehmer*innen der ersten beiden Online-Treffen:

      und viele andere mehr



      Termine – save the dates!


      Netzwerktreffen analog
      Freitag, 30. September – Sonntag, 2. Oktober 2022

      Michaeliskloster Hildesheim

      Raus aus dem Einzelkämpfer*innen-Dasein! Ein Wochenende voller Impulse und Austausch- und Gesprächsmöglichkeiten. Diskussionen im Plenum, Gespräche in kleiner Runde, dazu musikalische Impulse zu Stimmbildung und Bewegung im Kinder- und Jugendchor von dem Autoren und Allrounder auf diesem Gebiet: Dr. Markus Detterbeck.
      Anmeldung hier.

      Familienmusikfreizeit 2022 für Sänger und Bläser


      Singen und Blasen an der Ostsee


      Samstag, 13. August, 15:00 Uhr – Samstag, 20. August 2022, 13:00 Uhr



      Mit diesem Freizeitangebot betreten wir Neuland: Erstmals laden wir Sänger*innen, Bläser*innen und Multitalente, die beides beherrschen, zu einer gemeinsamen Musikfreizeit ein.


      Wer

      Kinder, Jugendliche, Erwachsene, nichtmusizierende Angehörige – alle sind willkommen! 

      Was

      Mal Chorprobe, mal Bläserprobe, mal alle zusammen im großen Tutti. Musizieren, Gemeinschaft erleben, Ausflüge, Badevergnügen, Strandspaziergänge, oder auch einfach mal nichts tun und die Seele baumeln lassen. 


      Wo

      Etwa 15 km östlich von Eckernförde liegt das kleine Ostseedorf Noer. Hier befindet sich das „Jugendgästehaus Schloss Noer“, ein ehemaliges Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert. Mit seinen verschiedenen Probenräumen ist es der ideale Ort für unsere Musikfreizeit. Rundherum bieten der 15 ha große Schlosspark und Wald viele Spiele- und Wandermöglichkeiten. Vom Jugendgästehaus sind es nur wenige Minuten zu Fuß bis zum Ostseestrand. 
      Für die Unterbringung stehen Mehrbettzimmer zur Verfügung, die auch als Einzel- oder Doppelzimmer gebucht werden können. Alle Zimmer besitzen ein Waschbecken, Dusche/WC befinden sich auf den Fluren. Im Preis inbegriffen sind Vollverpflegung, Bettwäsche, Handtücher und Kurtaxe.

      Adresse

      Zum Hegenwohld 1 
      24214 Noer



      Leitung

      Henning Herzog, Landesposaunenwart für den Bezirk Hannover, Michaeliskloster Hildesheim 
      Majka Wiechelt, Landeskantorin Ev. Chorverband Niedersachsen-Bremen 

      Referierende 
      Christian Fuchs, Landesposaunenwart für den Bezirk Osnabrück, Michaeliskloster Hildesheim
      N.N.

      Die Freizeit findet in Kooperation zwischen dem Posaunenwerk Hannover und dem Ev. Chorverband Niedersachsen-Bremen statt.


      Anmeldeschluss

      31. Mai 2022

      Anmelden

      kann man sich hier.

      Preise

      403,00 € // 524,00 € Erwachsene*
      326,00 € // 424,00 € Jugendliche (6-26 Jahre)*
      249,00 € // 324,00 € Kinder (4-5 Jahre)*

      *Preise jeweils im Mehrbettzimmer

      Man(n) singt!

      Ein spannender (Ex)Kurs zur eigenen Stimme


      Vom Duschgesang zum Chorwohlklang
      Allein im Bad, gemeinsam im Chor!

      Samstag, 22. Oktober 2022 bis Samstag, 29. Oktober 2022
      Historisch-Ökologische Bildungsstätte Emsland in Papenburg


      „Ich kann nicht singen“

      „Ich durfte schon im Schulchor nicht mitsingen“

      „Ich singe gerne, aber ich kann gar keine Noten lesen“

      „Sopran, Alt, Tenor oder was(s)…???“


      Diese oder ähnliche Vorbehalte mögen Menschen hindern, in einem Chor mitzusingen. Vor allem – so scheint es – Männer.

      Die gute Nachricht: Man(n) kann es ganz leicht lernen!

      In der Singwoche „Man(n) singt!“ werden theoretische und praktische Grundlagen vermittelt und Hemmungen und Hürden überwunden. Hier wird Chorsingen leicht gemacht.


      Zielgruppe

      Männer und Frauen von 16 bis 65 Jahren, die den Einstieg in den Chorgesang wagen wollen, und ihre Familien (auch Kinder und Jugendliche), die mit den Neueinsteigenden eine schöne Herbstferienwoche im Emsland verbringen möchten.

      Eingeladen sind ebenso (langjährige) Chorsänger:innen, die die musiktheoretischen Kernpunkte des Notenlesens verstehen und mit neuen Impulsen die eigene Gesangsstimme bereichern möchten.


      Angebot

      Es werden zwei parallele Kurse (einer für Männer, einer für Frauen) für den freudvollen Einstieg in den Chorgesang angeboten.

      Für mitreisende Familienangehörige werden musikalische Angebote gemacht, für Kinder gibt es zusätzlich pädagogische Angebote des Hauses (Kreativkurse, Spielangebote).

      Der Kurs findet in der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte in Papenburg mit ihrer traumhaft schönen Anlage statt.

      Kursinhalte

      Neuentdeckung – was die Stimme alles kann:

      In und aus der Chorarbeit:

      Interessantes aus der Chorszene:

      Gemeinsam zum großen Ziel:


      Singen bewegt!


      Tagesablauf


      In einem kleinem „Werkstatt-Konzert“ am Ende der Woche werden die Ergebnisse zu Gehör gebracht und Erfahrungen ausgetauscht.

      Warum geschlechtergetrennte Gruppen?

      „Männer und Frauen passen nicht zusammen“, wie Loriot so schön in einem seiner Filme feststellte. Zumindest manchmal nicht.
      Sicher ist, dass die Mehrheit der Männer andere Wege beim Erschließen und Lernen eines neuen Stoffes gehen würde als die Mehrheit der Frauen. Verschiedene Herangehensweisen durch unterschiedliche Gewichtung der rationalen, körperlichen oder emotionalen Komponenten beim Lernen können zu Hemmungen und damit zur Reduzierung der Lernerfolge führen.

      Der Einstieg in den Kurs in geschlechtergetrennten Gruppen soll diese Hürden schon im Vorfeld abbauen. Am Ende des Kurses besteht der besondere Reiz darin, die getrennt erworbenen Fähigkeiten in einem gemeinsamen Chor selbstbewusst, erfolgreich und freudvoll zusammen zu führen und den sich dadurch erweiternden Klangraum zu genießen.


      Leitung

      Kantor Eberhard Jung, Vechta

      Landeskantorin Majka Wiechelt

      N.N.


      Preis

      410,- € pro Person im Doppelzimmer

      500,- € im Einzelzimmer

      Kinder (10-14 Jahre) 240,- €

      Kinder (4-9 Jahre) 120,- €

      Der Preis umfasst Unterkunft, Vollverpflegung, Bettwäsche, Handtücher, Kursmaterial und Kursgebühr.

      Anmeldung

        Stimmlage – falls bekannt

        Chorerfahrung*

        Aktiver Kursteilnehmer oder mitreisender Angehöriger*

        Wenn Sie mitreisender Angehöriger sind – möchten Sie musikalische Angebote wahrnehmen?

        Zimmerauswahl*

        Besonderheiten zur Ernährung / Nahrungsmittelallergien

        Bemerkungen

        Singen und Wandern 2021

        Chorgesang, chorische Stimmbildung und Bewegung an der frischen Luft
        Körper, Geist und Stimme erfrischen und in der Natur des herbstlichen Harzes auftanken

        Freitag, 15. Oktober – Freitag, 22. Oktober 2021

        Wo?
        Cyriakushaus Gernrode, Quedlinburg, Harz

        Wer?
        Für Sängerinnen und Sänger mit Chorerfahrung

        Was?
        Natürlich liegt der Fokus dieser Woche auf dem Chorgesang, neben ausreichend Zeit, den Herbst im Harz zu genießen und z.B. wandern zu gehen.
        Freuen Sie sich auf ein vielfältiges Programm an gut singbaren Chorwerken aus allen Epochen und abwechslungsreiche chorische Stimmbildung.

        Selbstverständlich werden beim Proben sämtliche erforderlichen Hygienemaßnahmen und die dann aktuell gültigen Rechtsvorgaben berücksichtigt und eingehalten.

        Öffentliches Abschlussmusizieren ad. lib. – wenn das Infektionsgeschehen es zulässt.


        Fällt die Freizeit aus, wenn das Singen (wieder) als nicht sicher gilt, oder sogar gesetzlich untersagt werden sollte?

        Nach Möglichkeit nicht!

        Wir haben die Möglichkeit, uns mit Handchimes sinnvoll und Freude bringend musikalisch zu betätigen. Mit Abstand und Mundschutz und ohne erhöhte Aerosolabgabe.

        Handchimes sind ohne besondere Vorkenntnisse leicht bedienbar und ermöglichen es, auch ohne zu singen, chorisch zu musizieren. Die meisten Vokal-Chorwerke lassen sich problemlos auf Handchimes übertragen. Beim Musizieren mit diesen klangschönen Instrumenten werden überwiegend dieselben musikalischen Parameter gebraucht und geschult, die auch beim Singen erforderlich sind.

        Bei dieser Sing- und Wanderwoche werden mehrere Oktaven Handchimes zur Verfügung stehen und könnten, wenn es die Gruppe wünscht, selbst dann ausprobiert und eingesetzt werden, wenn das Singen uneingeschränkt möglich sein wird.


        Leitung
        Landeskantorin Majka Wiechelt, Osnabrück
        KMD i.R. Sabine Horstmann, Iserlohn

        547,- € im Einzelzimmer, 462,- € pro Person im Doppelzimmer
        Unterkunft, Vollpension, Kurtaxe, Kursgebühr



        Anmeldung per Anmeldeformular

          Stimmlage

          Zimmerauswahl

          Verpflegung vegetarisch

          Bemerkungen

          Anmeldung per Post oder Mail an unsere Geschäftsstelle

          Evangelischer Chorverband
          Niedersachsen-Bremen
          Sutelstraße 10
          30659 Hannover
          ecnb@evlka.de

          mit folgenden Angaben:

          Name / Anschrift / Telefonnummer / E-Mail / Stimmlage / Geburtsdatum

          Wir gehen vertraulich mit Ihren Daten um.

          Mit der Anmeldung geben Sie Ihr Einverständnis, dass wir für organisatorische Dinge eine Teilnehmerliste erstellen, die allen Teilnehmern  dieser Singwoche zur Kenntnis gegeben wird (z.B. zur Bildung von Fahrgemeinschaften).

          Diese Liste ist reduziert auf Namen, Wohnorte, Telefon-Nr. und E-Mail-Adressen der Teilnehmer.

          Darüber hinaus werden keine Daten an Dritte (auch nicht an andere kirchliche Institutionen) weitergegeben.

          Chorsingen und Corona




          Liebe Sängerinnen und Sänger, liebe Chorleiterinnen und Chorleiter,

          es kommt Bewegung in die Sache! Schneller, als es die meisten von uns erwartet haben, ermöglichen die sinkenden Infektionszahlen nun in vielen Landesteilen die Wiederaufnahme der Proben- und Konzerttätigkeit in der Präsenz, je nach Inzidenzwert sogar in geschlossenen Räumen, wenn auch noch unter Pandemiebedingungen mit den bekannten und erprobten Auflagen.


          In diesem Artikel wird auf die Rechtsverordnungen der Länder Niedersachsen und Bremen, sowie auf die Handlungsempfehlungen der dortigen fünf ev. – luth. Landeskirchen Bezug genommen.


          Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Die Sach- und Gesetzeslage ändert sich mitunter plötzlich und kann gelegentlich unübersichtlich und uneindeutig ausfallen. Wir bitten um Verständnis, sollte es zu Fehlinformationen kommen.


          Stand vom 5. Juni 2021



          Unterschiede in Niedersachsen und Bremen

          Die Vorgaben des Landes Niedersachsen bzw. der Freien Hansestadt Bremen und die darauf fußenden Empfehlungen der Landeskirchen sind inzidenzbasiert. Abhängig vom Inzidenzwert des Landkreises oder der Stadt sind unterschiedliche Öffnungsschritte möglich.

          Beide Verordnungen, die des Landes Niedersachsen und die der Freien Hansestadt Bremen sind bis zum 24. Juni 2021 gültig. In Niedersachsen sind bereits viele Lockerungen – abhängig vom Inzidenzwert – möglich, sogar Chorproben in geschlossenen Räumen mit unbegrenzter Personenzahl (unter Einhaltung der Abstände und Hygienemaßnahmen). In Bremen bleibt das Singen in geschlossenen Räumen auf zwei Personen begrenzt.


          Wie schnell sind Öffnungen sinnvoll und verantwortbar?

          Die Freude über die Wiedererlangung der sehnlich erwünschten, aus der Zeit vor der Pandemie gewohnten Möglichkeiten überwiegt. Dennoch gibt es auch vorsichtige Fragen, ob die so schnell nicht erwarteten Öffnungen verantwortbar und sinnvoll sind.

          „Nicht alles, was wir tun dürfen, müssen wir tun“

          „Die Kirchenleitungen setzen die Rechtsvorschriften des Landes jeweils als Rahmenempfehlung um. Die Entscheidung, was innerhalb dieses Rahmens wie konkret gestaltet wird, hängt von den örtlichen Bedingungen ab, personell wie räumlich, und muss dort entschieden werden.

          Wie man mit dem Singen der Gemeinde umgeht, wird sich unterscheiden zwischen

          der relativ großen, aber schwach besetzten Dorfkirche,

          der Inselkirche im Touristenboom,

          der winzigen historischen Kapelle mit schlechter Lüftungsmöglichkeit, in der mit Mühe die Abstände eingehalten werden können –

          um nur drei mögliche räumliche Szenarien zu nennen; Ihnen werden viele weitere einfallen.

          Dazu kommt noch, dass die jeweiligen Gottesdienstgemeinden sehr unterschiedlich aussehen werden: Eine dörfliche Kerngemeinde wird voneinander wissen, dass alle Anwesenden schon geimpft sind; in der Touristenhochburg werden Sie nicht einmal sicher sein können, dass die regelmäßig vorgesehenen Testungen der Gäste erfolgt sind.

          Diesen Gegebenheiten sollten Sie vor Ort Rechnung tragen und danach entscheiden.

          Entscheiden Sie in aller Freiheit, aber gemeinsam mit den Menschen vor Ort.

          LKMD Hans-Joachim Rolf, Mail vom 3. Juni 2021


          Votum der fünf evangelischen Landeskirchen Niedersachsen und Bremens

          Die Bischöfe Niedersachsens betonen in ihrer Erklärung die Verantwortung der Kirchen für ihre Gemeindemitglieder und für die ganze Gesellschaft.

          Die verschiedenen Landeskirchen interpretieren gelegentlich die Vorgaben des Landes in der Feinabstimmung unterschiedlich. Die Einzelheiten sind den Handlungsempfehlungen der jeweilig zuständigen Landeskirche zu entnehmen.


          Handlungsempfehlungen der Ev. – luth. Landeskirchen Niedersachsens und der Bremischen Evangelischen Kirche

          Ev. – luth. Landeskirche Hannovers

          Ev. – Luth. Kirche in Oldenburg

          Ev. – Luth. Landeskirche Schaumburg – Lippe



          Was ist bei Chorproben unter Pandemiebedingungen zu beachten?

          Bei der Wiederaufnahme des Probenbetriebs bleibt es natürlich wichtig, anhand der bereits gewonnenen Erkenntnisse zur Beschaffenheit des Covid-19-Virus und seinen Verbreitungswegen die Proben verantwortungsvoll zu planen und bzgl. des Infektionsrisikos so sicher wie möglich zu gestalten.


          Auf der Informationsplattform frag-amu.de, die auch auf dieser Seite zugänglich ist, finden Sie immer die aktuellsten wissenschaftliche Erkenntnisse und die darauf basierenden Handlungsempfehlungen, die Ihnen Hilfestellungen für einen sicheren Neuanfang ermöglichen.

          Eine Zusammenfassung für die Chöre in kirchlichem Kontext bietet Marcus von Amsberg, Mitarbeiter des CEK beim BMCO-Neustart-Programm:


          frag-amu.de wird vom Bundesmusikverband Chor und Orchester BMCO gepflegt, in dem auch der CEK (Chorverband der Ev. Kirche in Deutschland), der Dachverband des ECNB, vertreten ist und mitwirkt.

          Testen

          Selbst- und Schnelltests sind ein neuer fester Bestandteil der Chorproben, ohne die die Öffnung der Proben nicht möglich ist. Auch die Verpflichtung, einen Testnachweis zu erbringen, ist in Niedersachsen inzidenzabhängig. Bei einem Inzidenzwert unter 35 entfällt die Testpflicht für die Teilnehmer an einer Chorprobe.

          Lüften, lüften, lüften!


          Zur Vermeidung der Virenübertragung über die Atemluft ist das Gebot der Stunde für Chöre (und alle anderen Menschenansammlungen), neben dem Einhalten der Abstandsregeln, eine regelmäßige und gute Durchlüftung der Räume.


          Wann, wie und wie oft muss gelüftet werden?

          Wie oft die Lüftung durchzuführen ist, wird u. a. von diesen Faktoren beeinflusst:


          Die unterschiedlichen Empfehlungen für Lüftungsintervalle liegen, abhängig von der Raumgröße und der Menge der sich darin befindenden Menschen, zwischen 20 und 50 Minuten.
          Ein vollständiger Luftaustausch im Raum ist anzustreben.


          CO2-Messgeräte und andere technische Hilfsmittel

          Der Zeitpunkt, wann eine Lüftung notwendig ist, kann mithilfe eines CO2-Messgerätes genauer bestimmt werden. Die CO2-Belastung ist zwar bzgl. der Covid-19-Übertragung unerheblich, aber sie kann äquivalent zur (nicht so einfach messbaren) Aerosolbelastung betrachtet werden.


          Bis zu einem Wert von 800 ppm ist ein Luftaustausch nicht nötig, zwischen 800 und 1000 ppm wird eine Lüftungspause empfohlen.
          Bei einer Verwendung von CO2-Messgeräten ist deren Positionierung im Raum entscheidend.


          Man kann den Messwerten bei geöffneten Fenstern beim Sinken zusehen – genauso auch beim Anstieg, wenn die Fenster wieder geschlossen sind.


          Mithilfe dieser Geräte wird schnell deutlich, welche Lüftungsvariante vor Ort die effektivste ist:
          Fenster, die auf Kipp gestellt sind, bewirken hinsichtlich des Luftaustausches wenig. Nur die berühmte Quer- und Stoßlüftung bei weit geöffneten, gegenüber liegenden Fenstern und Türen ist schnell und gründlich wirksam.


          Die CO2-Messgeräte kosten in den günstigsten Varianten ab 35,- € aufwärts. In einigen Schulen und Chören werden diese Geräte bereits genutzt und lassen sich dort möglicherweise ausleihen.


          Alternativ wird aktuell seitens der VBG (Verwaltungsberufsgenossenschaft Hamburg – gesetzliche Unfallversicherung) angeregt, die eigentlich für Klassenräume entwickelte APP (CO2-Timer von „Garage51“ im App-Store) zur CO2- Belastung zu prüfen. Mit der CO2-App lässt sich die CO2-Konzentration im Raum berechnen und die optimale Zeit und Frequenz zur Lüftung bestimmen. 


          Diese APP ist allerdings für den Unterrichtsbetrieb und nicht für das Chorsingen (mit einem sehr wahrscheinlich höheren Luftbedarf) entwickelt worden.


          In Ausnahmefällen kann über die Anschaffung eines Raumlufttauschers nachgedacht werden. Diese Geräte sind kostspielig (mehrere Tausend Euro) und für die meisten Chöre vermutlich unerschwinglich.


          Die Bundesregierung fördert die Umrüstung von Lüftungsanlagen. Eine Maßnahme, die vermutlich nachhaltig, aber dafür auch langwierig und kostenintensiv sein dürfte. 

          Was muss beachtet werden, wenn präsent geprobt wird?

          Die Teilnahme an Chorproben bleibt freiwillig!

          Es sollte unbedingt allen Beteiligten klar sein, dass die Teilnahme an den Chorproben für alle SängerInnen eigenverantwortlich und freiwillig ist.


          Einige ChorleiterInnen haben sich von ihren Sängerinnen und Sängern bzw. von den Eltern der minderjährigen Chormitglieder das Einverständnis schriftlich bestätigen lassen.


          Perspektiven für Chöre

          Wie wird es weiter gehen?

          Die Planungen für die weiteren Monaten bleiben spannend. Empfehlenswert ist sicher, einen Plan B und C mitzudenken und Absagen und Verschiebungen einzukalkulieren.
          Ausdauer und – im Idealfall – Spaß am Revidieren oder Modifizieren wird bei der Umsetzung Ihrer Vorhaben hilfreich sein.


          Es bleibt schwer abschätzbar, wie und unter welchen Bedingungen Auftritte und Proben im Herbst und Winter 2021 möglich sein werden. Die Gesamtlage lässt hoffen.



          Aus der Not eine Tugend machen

          Vielleicht ist es auch in Zukunft – ohne Corona – sinnvoll, einige neue entdeckte und sich bewährt habende Errungenschaften beizubehalten:


          Viele Chöre haben das Singen in „Quartette“ in den letzten Wochen als besondere Herausforderung schätzen und lieben gelernt und festgestellt, wie effektiv und freudvoll die Probenarbeit in kleinen Gruppen sein kann. Chorsänger*innen sind in kleinen Gruppen stärker gefordert, können gleichzeitig ihre Stimmen besser entfalten.
          Es empfiehlt sich bestimmt vielerorts, diese Probenform beizubehalten und weiter zu kultivieren, z.B. als Voreinheit vor der Tutti-Probe.


          Manche Chöre haben sich in der Zeit des Singeverbots als ganze Gruppe getroffen, um rhythmische Fertigkeiten zu trainieren (Sprechstücke, Bodypercussion) oder Gehörbildung zu betreiben.

          Diese Methoden funktionieren sogar in einer Online-Probe erstaunlich gut, für den Fall, dass man sich (wieder) nicht (mehr) treffen kann/darf.


          Auch wenn es technisch nicht überall gleich problemlos funktioniert (Latenz, instabiles Netz, möglicherweise keine entsprechenden Endgeräte bei der Sänger*innen vorhanden) und die Verläufe und Ergebnisse musikalisch und klanglich unbefriedigend sind, haben sehr viele Chöre diese digitale Probenform genutzt.

          Chöre mit hoher technischer Affinität haben sicherlich die Plattform „Jamulus“ probiert, die es immerhin ermöglicht, mit nur wenig Latenz für alle hörbar gemeinsam zu singen. Allerdings funktioniert Jamulus nur ohne Bild. (Digital-Füchse können eine Videoplattform dazu schalten.) Ferner ist eine etwas ambitioniertere Ausstattung nötig (Mikrophon, Lan-Kabel, Schnittstelle) und Geduld und Sachverstand bei der Installation.


          In den vergangenen Monaten wurden zahlreiche Möglichkeiten entdeckt, die Proben für digitale Format methodisch so abwechslungsreich zu gestalten, dass sie viel Spaß machen. Es ist immer noch eine bessere Möglichkeit, als gar nicht zu singen!


          Es gibt im Netz immer wieder Angebote, methodische und technische Einführungen zur Durchführung einer Online-Probe mit Hilfe eines Webinars zu bekommen. Die Landes- und Bundesmusikakademien und andere Fortbildungsstätten bieten solche Kurse an.


          Mögen Sie Ihre guten Nerven behalten und weiter viele gute Ideen entwickeln, um alle Gelegenheiten zum Singen unbeschwert ergreifen zu können!
          Bleiben Sie weiter zuversichtlich, gesund und behütet!

          24

          Daniel Pinkham (1923 – 2006)

          Gloria in excelsis Deo

          3. Satz der Christmas Cantata, Sinfonia Sacra
          Dale Warland Singers

          Gloria in excelsis deo
          et in terra pax
          hominibus bonae voluntatis.

          Jubilate deo omnis terra,
          servite dominum in laetitia.

          Gloria in excelsis deo…

          Introite in conspectu eius in exultatione.

          Gloria in excelsis deo…

          Scitote quoniam Dominus ipse est Deus:
          Ipse fecit nos, et non ipsi nos.

          Gloria in excelsis deo…

          Ehre sei Gott in der Höhe
          und auf Erden Fried
          den Menschen seines Wohlgefallens.

          Jauchzet dem Herrn alle Welt,
          dienet dem Herrn mit Freuden.

          Ehre sei Gott in der Höhe…

          Kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken.

          Ehre sei Gott in der Höhe…

          Erkennet, dass der Herr Gott ist:
          Er hat uns gemacht und nicht wir selbst.

          Gloria in excelsis deo …

          Psalm 100 und Lukas 2, 14

          23

          Jan Sandström (*1954) / Michael Praetorius (1571 – 1621)

          Dat är en ros utsprungen

          Siglo de Oro

          Es ist ein Ros entsprungen, aus einer Wurzel zart.
          Wie uns die Alten sungen: Von Jesse kam die Art.
          Und hat ein Blümlein bracht mitten im kalten Winter
          wohl zu der halben Nacht.

          Trier 1587/88